i Grapefruitkernextrakt Ratgeber

Wissenschaftliche Studien rund um Grapefruitkernextrakt

Grapefruitkernextrakt Studien

Seit der „Entdeckung” von Grapefruitkernextrakt im Jahre 1980 haben viele empirische Untersuchungen stattgefunden, von denen viele eher experimentellen Charakter haben. Wie in der Naturmedizin üblich gilt hier der Grundsatz „Wer heilt, hat recht“. Dennoch: Es haben sich auch einige wissenschaftliche Studien mit dem Grapefruitkernextrakt auseinandergesetzt. Der Grund dafür war allerdings überwiegend eher ein kritischer: Man wollte belegen, dass er keine Wirkung hat. So gibt es auch gänzlich gegensätzliche Ergebnisse.

Die Wirkung von Grapefruitkernextrakt wird von gesundheitsschädlichen Zusätzen verursacht

In dieser Studie aus dem Jahre 2001 untersuchten Wissenschaftler am Western Regional Research Center des Agricultural Research Service des kalifornischen Landwirtschaftsministeriums, welche Inhaltsstoffe in Grapefruitkernextrakt zu finden sind. Sie fanden dabei diverse Zusätze in den kommerziell vertriebenen Produkten. Unter anderem war darunter auch Benzethoniumchlorid, ein antimikrobiell wirkender Stoff, der für den Menschen gesundheitsschädlich sein kann. In der Folge dieser Studie kamen viele zu dem Ergebnis, dass Grapefruitkernextrakt für sich genommen nicht wirkt. Zur Studie

Grapefruitkernextrakt Produkt

Reiner Grapefruitkernextrakt hat eine antibakterielle Wirkung

In einer Studie der University of Texas aus dem Jahre 2002 wurde die antibakterielle Wirkung von Grapefruitkernextrakt untersucht. 67 verschiedene Bakterienkulturen wurden auf deren Reaktion auf Grapefruitkernextrakt getestet. Dabei wurde auch mit anderen antibakteriell wirkenden Stoffen verglichen. Das Ergebnis war eine signifikante Wirkung von Grapefruitkernextrakt bei allen getesteten Kulturen. Die Wirkintensität war ähnlich wie bei den getesteten Alternativstoffen. Zur Studie

Reiner Grapefruitkernextrakt ist in bestimmten Dosen unschädlich und wirkt antibakteriell

In einem weiteren Teil der Studie an der University of Texas aus dem Jahre 2002 wurde ermittelt, in welcher Konzentration Grapefruitkernextrakt unschädlich ist und dennoch seine antibakterielle Wirkung entfaltet. Die Studie ergab, dass bei einer Konzentration von 1:512 Grapefruitkernextrakt absolut unschädlich für das Gewebe und den menschlichen Organismus sei. Zudem entfalte es in dieser Konzentration seine volle antibakterielle Wirkung. Zur Studie

Interessante Artikel über Grapefruitkernextrakt:

» Direkt zum Bestseller